Konzert am 16. Juli 2017 im Heizhaus

Am 16. Juli 2017 war Keiko Börjeson(voc, Piano) aus Japan zu Gast beim Jazz in Güstrow e.V.
Keiko kommt aus Tokio, wo sie bereits früh eine musikalische Ausbildung erhielt. Sie studierte dann zunächst in Japan, dann in Italien klassische Musik, bis sie nach Amerika ging, um dort zum Jazz zu wechseln.
Seit vielen Jahren touren die beiden Vollblutmusiker nun durch die Welt und nehmen an internationalen Jazz Festivals teil. Ihr Repertoir umfasste klassische Jazzstücke z. B. von George Gershwin und eigene Kompositionen.

 

 

 

Konzert am 19. August im Weinhaus im Hof

Am Samstag, d. 19. August hatten wir das "Duo Grey Wolf" zu Gast im Weinhaus am Hof. Seit ungefähr 40 Jahren heult Pit Kyas den Blues, Songs & Balladen in den verschiedensten Bandformationen. Seine Wurzeln liegen in den 60zigern mit den damals dazugehörigen Blues-Größen wie z.B.: Willie Dixon, Robert Johnson, Elmore James, Muddy Waters, Brouwnie McGhee, Sonny Terry und viele mehr, die zur damaligen Zeit in Europa bekannt wurden. Ebenfalls zählen Folksinger und Songwriter wie Bob Dylan, Donovan, Tim Hardin, und James Taylor dazu.Towns van Zandt, Steve Earle, Roger McGuinn von den Byrds und Tom Petty folgten später.
Aber auch die frühen Rolling Stones und auch die Fab Four ( „The Beatles“), hinterließen bis zum heutigen Tag ihre Spuren in seinem Repertoire. Ab 1982 bis zum Jahr 2007 lebte und wirkte Pit Kyas in Berlin. Hier und auch im Umland, ganz besonders auch in den neuen Bundesländern, spielte er in Bandbesetzung oder auch als Duo regelmäßig in Clubs, Pubs und auch immer wieder als Straßenmusiker. Ab dem Jahr 2004 ist er unter dem Namen “GREY WOLF“ auf Solo-Pfaden unterwegs

Sein abendfüllendes Programm bestreitet er mit seiner unverwechselbaren Stimme und begleitet sich dabei auf der akustischen und auf der elektrischen Gitarre. Sein Spiel auf der Bluesharp rundet das Ganze zu seinem persönlichen Stil ab, mit dem er seine eigenen Songs und auch Coverversionen in eigener Bearbeitung präsentiert.
Begleitet wir er vom Gitarristen und Songwriter Alex Wurlitzer. Hunderte Konzerte in ganz Deutschland mit verschiedenen Formationen (z.B. Brogues, Stefan Saffer, Red Blooms, Luftschmidt), Studioaufnahmen und Musikunterricht aller Altersgruppen hinterliessen bleibende Eindrücke von den zahlreichen Facetten des Lebens. Kindern die Freude am Musizieren zu vermitteln, eigene Ideen und die anderer zu verwirklichen sowie Pedal-Steel-Gitarre und mehr über Tontechnik zu lernen sind seine aktuellen und liebsten Herausforderungen.

 

Grey Wolf Alex

 

Internetauftritt Grey Wolf

 

Internetauftritt Alex Wulitzer

 

Konzert am 18.06.2017 im Heizhaus

Zum unserem Konzert im Juni hatten wir das Duo Rachelle Jeanty und Falk Bonitz eingeladen.

Rachelle Jeanty   RACHELLE JEANTY ist gesegnet mit einer magischen Stimme, die bekannt dafür ist, die Herzen zu öffnen.Die Wurzeln in Haiti,geboren in New York, aufgewachsen in Montreal, lebt sie heute in Berlin.Seit 18 Jahren erfüllt sie Publikum jeder Art und überall auf der Welt mit Freude und wunderschönen Momenten. Rachelle startete ihre Karriere als Backgroundsängerin von Celine Dion auf den Welttourneen "D'EUX" und "Falling into Love". Sie ist auch auf der DVD "Céline Dion Live à Paris" zu sehen. Einer der Höhepunkte ihrer Karriere war die Einladung, 2012 auf der Gala der Vereinten Nationen in New York zum Gedenken an die Opfer des transatlantischen Menschenhandels aufzutreten. Diese Performance wurde weltweit im Fernsehen übertragen. Erst kürzlich war Rachelle Gastsängerin der Wiener Sängerknaben bei deren Weihnachtskonzert in Wien. Sie nahm überdies einen Gospelsong auf, der auch auf der neuesten CD/DVD "Songs for Mary" des Chores erschienen ist.

Falk Bonitz   Im Alter von 20 Jahren fand FALK BONITZ endgültig zum Jazz, nachdem er bis dahin ausschließlich klassischen Unterricht hatte. Auch im anschließenden Klavierstudium spielte die klassische Ausbildung eine dominierende Rolle. Jedoch setzte sich seine Leidenschaft für Rhythmus und lateinamerikanisches Spielgefühl durch, der er im "Falk Bonitz Trio" Ausdruck verleiht, welches sich mittlerweile mit seiner Verbindung von Musik der Romantik und progressivem Latinjazz zu den innovativsten Formationen der jungen Berliner Szene entwickelt hat. Seit 2013 ist er der neue Pianist und Keyboarder von Rachelle Jeanty, welche sich als Backgroundsängerin von Celine Dion, Eddie Mitchell und Robert Charlebois, und auch als Solokünstlerin einen Namen gemacht hat. Eigene musikalische Auslandsreisen führten ihn u.a. nach Italien, Frankreich, Russland, Argentinien, Uruguay, Georgien, Österreich und die Schweiz.

 

 

 

 

Weitere Informationen unter: www.rachellejeanty.com

 

Konzert am 12. März 2017 im Heizhaus

Am 12. März fand wieder ein Konzert im Heizhaus statt. Der Saxophonist Stephan-Max Wirth aus Berlin stellte sein neues Programm "Calling Europe " vor.

Besetzung:  Stephan-Max Wirth (tenor sax, sopran sax)
                 Jaap Berends (git)
                 Bub Boelens (bass)
                 Florian Hoefnagels (drums)

Über ein Jahr hinweg komponierte Stephan-Max Wirth entlang der Stimmungen und Geschehnisse. Entstanden ist ein explosives musikalisches Gemisch, das ein Europa der Hindernisse, der Werte und des Wollens abbildet - eine optimistische und leidenschaftliche Hommage an Europa. In Wirths Musik werden die Chancen im Hier und Jetzt gepackt.
Mit seiner legendären holländischen Rhythmusgruppe  ist Stephan-Max Wirth seit Jahren kontinuierlich auf Tour. Mit zahlreichen Konzerten und Einspielungen unter eigenem Namen hat sich diese Formation weit über die Grenzen Deutschlands hinweg durchgesetzt: Stationen waren dabei u.a. „Illumination”. Für dieses Album erhielt Stephan-Max Wirth den Berliner Förderpreis „Studioprojekt Jazz”.

Spiegel: "... ein kraftvoller Ton der unter die Haut geht"
Jazzethik: "... ein Gewinn sowohl für den Jazz als auch für die allgemeine Kunstlandschaft."

Weitere Informationen unter: www.stepahanmaxwirth.de

 

Konzert am 22.01.2017 im Heizhaus am Schlosspark

Das erste Konzert im Jahr 2017 fand in diesem Jahr am 22. Januar im Heizhaus am Schlosspark statt. Es spielte das Quintett "The Thoughest Tenors" aus Berlin.

Besetzung:

Bernd Suchland Tenorsaxophon
Patrick Braun Tenorsaxophon
Dan-Robin Matthies Piano
Lars Gühlcke Bass
Ralf Ruh Schlagzeug

Das Berliner Jazzquintett, angeführt von den beiden Tenorsaxofonisten Bernd Suchland und Patrick Braun, kommt gleich zur Sache: Frisch und virtuos, rau und direkt beweist die Band die nachhaltige Energie von authentischem Jazz. Sie nehmen sie ernst, die Musik, die seit den 50er und 60er Jahren ihre zeitlose Legitimation bewiesen hat. Und das mit einem Repertoire, das aus echten Entdeckungen besteht: längst vergessene Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen werden aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervorgeholt und wieder auf die Bühne gebracht. Dies funktioniert seit nunmehr 15 Jahren und rund 250 Konzerten sehr gut. Das Publikum schätzt die unkomplizierte Herangehensweise der Musiker und spürt den relaxten Groove dieser beseelten Musik.  The Toughest Tenors erhalten stilsicher den Bereich des Jazz am Leben, der früher zur Alltagskultur gehörte und der es verdient, ihn weniger mit dem Kopf zu analysieren, als ihn vielmehr mit dem Herzen zu hören.
Die Toughest Tenors aus Berlin haben es sich zur Aufgabe gemacht, die lange und legendäre Tradition der „Saxophone-Battles“ im Jazz wieder zum Leben zu erwecken. Ohne falsche Nostalgie. Ohne Trend-Doping. Sondern mit geballter Energie, ungebremster Spielfreude, schlagfertigem Humor. Und mit dem Herzen eines Boxers.

 

 

 

Mehr informationen unter: www.the-toughest-tenors.de