Konzert am 29.11.2015 im Heizhaus

Ein sehr festliches Weihnachtsprogramm hatte der Kardiologe Prof. Gustav Steinhoff mit seiner Formation „Jazz at heart“ am Sonntag, 29. November 2015 beim Jazz-Weihnachtskonzert im Heizhaus des Hotels am Schloßpark in Güstrow zusammengestellt. Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr und dem Erscheinen der Musik DVD des Christmas Konzert wurde die Band in diesem Jahr ergänzt durch die Rostocker Rock und Jazzsängerin Marie Luise Böning . Das festliche und abwechslungreiche Musikprogramm war für die Anwesenden ein einmaliges Konzerterlebnis in der Vorweihnachtszeit mit Jazzbearbeitungen von Chorälen und vielen populären Weihnachtssongs von Gospel über Jazz bis Rock und Pop. Von Bach bis Pat Metheny war alles dabei.

Musiker: Gustav Steinhoff (P), Johannes Pistor (G), Thomas Braun (Viol), Jürgen Plato (Sax), Sebastian Sarfert (B), Walter Martinez (Dr)

Als Gast: • Marie-Luise Böning (Voc)

Ein Teil der Einnahmen wurde für die Vereinigung "Ärzte ohne Grenzen" gespendet

 

 

Konzert am 22.08.2015 im Weinhaus

Am Samstag, d. 22. August organisierte der Verein Jazz in Güstrow e.V. wieder ein Konzert im Weinhaus im Hof.
Es spielte das Duo Daniel Arruda /Tito Araújo.

Der Komponist, Musiker und Sänger Dabiel Arruda aus Brasilien ist zwischen den Staaten Sao Paulo und Minas Gerais geboren. Schon in der frühen Kindheit spielt er im Schulorchester. Mit 18 Jahren beginnt er verschiedene Bands zu gründen und Musik zu komponieren. Er bereist und bespielt viele Staaten Brasiliens, wie z.B. mit der Band Relo Rolo die ihre gleichnamige CD (Independant) 20.000 mal in Brasilien verkauft haben. In Deutschland hat er bereits Lieder auf verschiedenen Compilations wie z.B. Brazilution, Girafe World Music, Brazil Emoção zusammen mit großen Künstlern der brasilienischen Musik, wie Sergio Mendes und Edu Lobo. Mit seiner aussergewöhnlichen Stimme, seinen kritischen Texten hat er einen ganz eigenen Stil entwickelt. Die Musikrichtung wird in Brasilien als "Nova Musica Popular Brasilera" bezeichnet , was soviel heisst wie: "Neue populäre Musik Brasiliens" Fusion von brasilianischer Musik & Lyrik mit afrikanischen sowie europäische Einflüssen.

 


   Daniel Arruda
Tito Araújo   Tito Araújo

Konzert am 21.06.2015 im Heizhaus



Zu unserem nächsten Konzert engagierten wir eine Brass-Band aus Berlin, die "4 Jackson" Band.
Die Bandmitglieder haben sich der Musik von Michael Jackson verschrieben.
Das geniale Michael Jackson Songbook unplugged in einem neuen Sound und als Walking Act.
Getragen von packenden Grooves zelebriert 4Jackson all seine Hits.
In verschiedenen Stilen (Funk, Latin, Reggae, Jazz ...) erfährt der King of Pop eine originelle Hommage.

 

Beginn: 19.00 Uhr
Enitritt: 12,00 € VVK u. erm;  15,00 € Abendkasse

Karten erhalten Sie bei der Güstrow Information und im Hotel am Schloßpark

Konzert am 15.03.2015 mit dem Philipp Rücker Quartett

Am 15. März 2015 hatten wir das Philipp Rücker Quartett eingeladen. Auch junge Nachwuchsmusiker sollten die Möglichkeit bekommen bei uns aufzutreten.

Das „Philipp Rücker Quartett“ sind vier junge Musiker, die sich im Studium an der HMT-Rostock gefunden haben. Die Band existiert seit Herbst 2012 und spielt seit Frühjahr 2014 in der aktuellen Besetzung zusammen. Außer dem Namensgeber (24) am Saxophon, besteht die Band aus Julian Fuchs (21) am Klavier, Benny Gutewort (24) am Bass und Norbert Böhme (26) am Schlagzeug.

Das Repertoire besteht ausschließlich aus eigenen Kompositionen und Arrangements, größten Teils aus der Feder Philipp Rückers. Ihre Musik ist sowohl rau, energetisch und dynamisch als auch
abstrakt und flirrend. Sie ist von der Jazztradition beeinflusst, aber bis weilen auch rockig und bluesig, mit folkloristischen Elementen und Elementen neuer Musik und oft mit einer Prise
Selbstironie. Das Repertoire lässt sich in drei große, inhaltliche und stilistische Kategorien einteilen.

Der erste Themenkomplex besteht in aus meist modalen, rhythmischen Kompositionen und ist von diversen Bildern, Beobachtungen oder Alltagssituationen inspiriert. Die Musik dieser Kategorie gleicht einem Fotoalbum, in dem man verschiedene Momente eingefangen und nebeneinander aufgeklebt hat.


Die zweite Große Kategorie sind Stücke, die aus musiktheoretischen, strukturellen Überlegungen entstanden sind. Sie beschäftigen sich mit z.B. mit Akkorden, die sowohl Dur, als auch Moll repräsentieren, mit dem Quartenzirkel und anderen zyklischen Strukturen, mit Messien’schen Modi und Zwölftonreihen.

In jüngster Zeit ist eine dritte Kategorie hinzu gekommen, Kompositionen, die deutsche Volksmusik mit Neuer Musik und Freier Improvisation verbinden. Zu dieser Kategorie gehören Arrangements, aus denen sich allmählich die Melodie eines Volksliedes „heraus schält“, oder eigene Stücke mit einer sehr einfachen Melodie, die von einer komplexen, dissonanten, Begleitung konterkariert wird. Diese Stücken nehmen Bezug zu der großen Free Jazz Szene der DDR, deren Musiker sich auch viel mit traditionellem deutschen Liedgut beschäftigt haben.

Das „Philipp Rücker Quartett“ ist junger, energetischer, klangvoller und vielseitiger Jazz aus der
Provinz.  Es ist als würden sich Thelonius Monk, Das Zentral Quartett, John Coltrane, Arnold Schönberg und Tom Waits gemeinsam Urlaub an der Ostsee machen.

 

Konzert am 25.01.2015 im Heizhaus

Abi Wallenstein & Blues Culture featuring Steve Baker & Martin Röttger waren wieder in Güstrow zu Gast .
Mit ihrer magischen Musik versuchen Sie wieder die Zuschauer mitzureißen, sie auch zum mitmachen zu bewegen.
Die Mainzer Rheinzeitung schreibt: "Zusammen verfolgen sie das Ziel, traditionellen Blues mit energiegeladenen Rhythmen anzureichen und dabei gängige Klischees weitestgehend auszusparen...... Gemeinsam spielen Wallenstein, Baker und Röttger auf eine Art und Weise, in der Traditionsbewusstsein nicht in Langeweile ausartet, und in der das Ziel der Authentizität in greifbare Nähe rückt."

Seit über 40 Jahren erobert Abi Wallenstein mit seinem Charisma die Herzen der Bluesfans und ist für viele bereits eine Art Volksheld oder sogar schlicht die Verkörperung des Blues selbst. Sein einmaliger Fingerpickingstil ist eine faszinierende Mischung aus Delta Blues und Rockelementen. Perkussiv und druckvoll schießt sich der Twang aus den Saiten seiner Gitarre: rau und direkt, passgenau und unverfälscht. Aber es ist zuallererst Wallensteins Stimme, die begeistert. Sie klingt eher heiser und rauchig und erinnert ein wenig an Tom Waits und dennoch zaubert in ihre schwingenden Töne so viel Herz und Seele, dass sie jeden technisch noch so perfekten Gesang vergessen lässt. Abi Wallenstein & BluesCulture schaut weit über den Tellerrand hinaus und beißt sich nicht an stilistischen Vorgaben fest. Vorangetrieben von Mundharmonika Maestro Steve Baker, der immer wieder unter Beweis stellt, dass er zu den besten und unterhaltsamsten seines Faches gehört. Auch Rhythmusgeber Martin Röttger trägt mit seinen mal explosiv-kraftvollen, dann wieder elastisch-weichen Beats wesentlich zur Musik bei.